Mein erstes Pfannenbrot

Für Tage, an denen kein Brot da ist und es schnell gehen muss, habe ich dieses Pfannenbrot-Rezept entwickelt. Gut schmecken soll es ja trotzdem! Außerdem eignet es sich sehr gut als Outdoor-Verpflegung, da es sich gut als portionierte Fertigmischung herstellen und mitnehmen lässt – einer Mischung, welcher unterwegs nur noch Wasser und Öl zugefügt werden muss.

Eine Variante mit Kürbis- und Hanfmehl gibt es hier.

Für ca. 9 Fladenbrötchen oder 2-3 Fladenbrote

• 70 g Maismehl (oder Reis- oder Hirsemehl, oder andere Mehlsorten, oder eine Mischung)
• 1 EL Kastanienmehl
• 1/2 TL Flohsamenschalenmehl
• 1 EL Leinsamen, geschrotet
• 1 EL Hanfsamen, geschält
• 1/2 TL Steinsalz
• 1 gestr. TL Weinsteinbackpulver
= ca. 100 g Fertigmischung

• 1/2 EL Olivenöl
• 1 – 1,5 dl Wasser
gut mischen. Der Teig soll nicht zu dick, aber auch nicht zu flüssig sein.

1. ) 20 Minuten quellen lassen.
2. ) Mit einem Esslöffel zwei bis drei Teighäufchen in die gut gefettete Bratpfanne geben, flachdrücken, nach ein paar Minuten drehen. Je Seite etwa 3-5 Minuten bei kleiner bis mittlerer Hitze ausbacken.

TIPP
In der Grillpfanne oder auf dem Feuer gebacken, empfiehlt es sich, kleinere Brötchen zu machen und diese öfters zu drehen, damit sie nicht anbrennen.

Empfohlene Artikel

2 Kommentare

  1. […] Freitag habe ich unterwegs versucht, Pfannenbrote für uns zu backen. Auf dem Feuer. Es hat nicht gleich auf Anhieb funktioniert, zumal wir das Öl […]

  2. […] bin nach unseren Outdoor-Ferien richtig glücklich über meine Pfannenbrotrezept-Erfindung, zumal sich Pfannenbrot in der Outdoor-Küche außerdordentlich gut bewährt hat. Nicht nur […]

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: