• 20 g Flohsamenschalenmehl
• 610 ml Wasser
schnell gut mischen und ein paar Minuten quellen lassen

• 200 g Hafermehl (oder Haferflocken, im Hacker frisch gemahlen)
• 130 g Hirsemehl (oder Goldhirse, im Hacker frisch gemahlen)
• 60 g Kartoffelstärke
• 20 g Kastanienmehl
• 20 g Kürbismehl
• 25 g Leinsamen, geschrotet
• 25 g Kürbiskerne
• 15 g Hanfsamen, geschält
• 6 g Salz (ca. 0,5 TL)
• 20 g Weinsteinbackpulver
[ergibt ca. 520 g Mehlmischung]
gut mischen

• 9 g Öl
• 20 ml Branntweinessig oder Verjus
• das vorher angerührte Flohsamenschalen-Gel
untermischen, gut kneten

Wenn es rasch gehen soll, kann das Flohsamenschalenmehl auch der Mehl-Körner-Mischung zugemischt werden und das Wasser der gesamten Mischung zugeben. In diesem Fall den fertig angerührten Teig mindestens eine Viertelstunde vor dem Formen und Backen quellen lassen – zum Beispiel während der Vorheizzeit des Ofens.

1. Ofen auf 230°C Ober- und Unterhitze (keine Umluft!) vorheizen. Eine ofenfeste Schüssel mit Wasser füllen und auf den Backofenboden stellen. Während dieser Zeit den Brotteig noch etwas quellen lassen.

BROT

2. Teig in gefettete Kastenform geben und mit feuchten Händen in die Form drücken und die Oberfläche schön glattstreichen.
3. Den Brotteig der Länge nach in der Mitte leicht einschneiden.
4. Die Backform auf mittlerer Schiene 15 Minuten bei 230°C backen. Danach auf 200°C stellen und das Brot für weitere 60 Minuten backen, das Brot aus der Form nehmen und umgekehrt noch weitere 15 Minuten ausbacken.
5. Brot aus dem Ofen nehmen und auf einem Gitter abkühlen lassen.

BRÖTCHEN

2. Teig in ca. 140-160 g schwere Kugeln* teilen, in gefettete Muffinformen oder in gefettetes Muffinblech geben und mit feuchten Händen glattstreichen. Die Brötchen können selbstverständlich auch ohne Muffinform gebacken werden, ich mag allerdings die Muffinform sehr.
3. Die Brötchen kreuzweise leicht einschneiden.
4. Die Backform auf mittlerer Schiene 10 Minuten bei 230°C backen. Danach auf 200°C stellen und das Brot für weitere 25-35 Minuten backen.
5. Brötchen aus dem Ofen nehmen und auf einem Gitter abkühlen lassen.

*Die Größe kann natürlich verändert werden. Die Backzeit variert nach Größe und Gewicht.

Brot/Brötchen lassen sich gut einfrieren und bei Bedarf auftauen.


Tipp

  1. Die Mehlmischung (ohne Backpulver) lässt sich gut vorbereiten (im Kühlschrank lagern). Bei Bedarf von der Mischung Brot oder Brötchen die entsprechende Menge für den täglichen Gebrauch herstellen.

Empfohlene Artikel

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: