Neulich entdeckte ich ein glutenfreies Fladenbrotrezept, das meine Lust auf Experiment weckte. Ich mischte mir meine eigene Mischung zusammen, buk diese und war und bin schlicht begeistert. Ich habe eine tolle neue Alternative zu meinen Broten, Pfannenbroten und Crêpes gefunden und darf mein Rezept hier mit euch teilen. Das Brot ist bei mir sehr knusprig geworden und erinert ein wenig an Knäckebrot.

Für 1 Frühstücksfladen

• 100 g Mehlmischung
z. B.:
•• 55 g Maismehl
•• 28 g Braunhirsemehl
•• 17 g Hanfmehl

• 1/2 EL Flohsamenschalen
• 1/2 EL Tapiokastärke
• 1/2 EL Branntweinessig
• 1/2 EL Rapsöl
• 3 g Weinsteinbackpulver
• wenig Salz
• ca. 90 ml Wasser (mit oder ohne Kohlensäure)

1.) Alles gut mischen, kurz quellen lassen und dann zu einem Fladen formen. Auf Backblech legen.
2.) Mit einer Gabel einstechen und mit Olivenöl bestreichen.
3.) Im kalten Backofen ca. 30/35 Minuten bei 200 Grad (Ober- & Unterhitze) backen.

Und hier ist das Originalrezept:

Glutenfreies Fladenbrot von Edyta Janczak
550 g glutenfreies Mehl (ich hatte heute: 250 g helles Reismehl, 150 g Goldhirsemehl, 100 g Maismehl und 50 g Maniokmehl)
3 EL Flohsamenschalen
3 EL Tapiokastärke
3 EL Apfelessig
1/2 Pck. Weinsteinbackpulver
1 TL Salz
500 ml Mineralwasser mit viel Kohlensäure
Alles zusammenmischen und auf dem Backblech flach verteilen . Mit Olivenöl bestreichen. Mit der Gabel einstechen.
In den kalten Backofen geben und ca. 30-40 Minuten bei 200 Grad (Ober-Unterhitze) backen

Herzlichen Dank, liebe Edyta, dass ich dein Rezept hier teilen darf.

 

 

Empfohlene Artikel

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: